Pilze sammeln und zubereiten

Essbare Pilze sammeln ein ideales Hobby in der Natur. Als Outdoor Hobby vereint Pilzesammeln verschiedene Komponenten eines spannenden und ausgleichenden Hobbys. In der Pilz Saison können es viele Menschen gar nicht erwarten in die Pilzwälder zu fahren.

Egal wo man in Deutschland ist, das nächste Pilzgebiet ist nie weit weg. Sogar in und um Hamburg kann man sogar Pilze sammeln. Beim Pilze sammeln sucht man meistens in Waldgebieten etwas abgelegen von den normalen Wegen. Dort ist die Natur unberührt und das Pilzvorkommen zahlreich. Das schöne an dem Hobby Pilzesammeln: Man ist in der Natur, wendet sein Wissen über die Pilzarten an und sucht sich eine echt leckere Mahlzeit zusammen. Ein frischer Pilzeintopf, oder auch andere Gerichte mit frischen Pilzen sind einfach köstlich.

Damit man an dem Outdoor Hobby besonders viel Spaß hat, sollte man beim Sammeln der Pilze einige Dinge beachten.
Die erste Frage, die sich viele Anfänger beim Pilzesammeln stellen: Wann kann man überhaupt welche Pilze sammeln. Egal ob im Harz, nahe der Alpen, im Schwarzwald oder in der Lüneburger Heide… Jeder Pilz hat seine individuelle Sammelzeit. Deshalb geben wir hier eine kurze Übersicht, wann man welche Pilze sammelt. Die Hauptsaison der Pilzsammler ist im Spätsommer und Anfang Herbst. Zu dieser Jahreszeit bieten sich ideale Bedingungen, um in den Wäldern auf die kulinarische Schatzsuche zu gehen. Gemeinsam Pilze zu sammeln ist immer ein Abenteuer. Man weiß nie, welche sehenswerte Stück Natur sich in den nächsten Momentan offenbart und welche Pilzarten man am Boden erblicken wird. Das Pilzsammeln selber ist eine Aktivität die an sich schon mit sehr viel Spaß verbunden ist.

Am Anfang des Jahres ist eine relativ untypische Pilz Zeit. Die Pilzsammler schauen zu dieser Jahreszeit auch meistens nicht auf den Boden, sondern auf die Baumstämme. Hier findet man nämlich in den ersten Monaten eines Jahres den sogenannten Austernseitling. Der Austerpilz wächst klassischerweise an den Stämmen von Laubbäumen. Im März April landen häufig Morchelpilze und der Blasige Becherling im Sammelkorb der Pilzsucher. Diese Pilzarten sind besonders interessant, da sie sich kulinarisch vielseitig einsetzen lassen. Im Mai beginnt dann von vielen Pilzsammlern heiß erwartet die Steinpilz-Zeit. Steinpilze sind als kulinarisches Highlight bekannt und lassen sich in Steinpilzreichen Regionen auch schnell in größerer Zahl finden. Der Steinpilz gilt wie viele andere Pilzarten auch als echte Delikatesse. Im Juni startet dann die Schwammerle Zeit. Diese Pilzart ist im Volksmund als Pfifferlinge bekannt. Auf Grund ihres interessanten Eigengeschmacks sind die Pfifferlinge eine ganz besondere Pilzart. Ihr gelbes Aussehen macht die Pfifferlinge zu einem echten Hingucker am dunklen Waldboden. Häufig findet an Pfifferlinge massiert an einer Stelle. Ein Pifferling kommt also selten allein. Nach den Pfifferlingen fängt langsam die heiße Phase für die Pilzsammler an. Eingeleitet durch den Bovisten folgend dann alle typischen Herbstpilze. Hier ist vor allem die Marone eine bekannte Pilzart, die auf Grund ihres Schwammes und dem Pilzkopf von anderen Pilzarten unterschieden werden kann.

Der Austernseitling, Austernpilz

Der Austernseitling, Austernpilz oder auch Kalbfleischpilz wächst -für Pilze untypsich- an Baumstämmen. Von den Baumstämmen oder Baumstümpfen recken die Austernseitlinge silbergrauen, muschelförmigen Hut in den Wald. Der Austernseitling sprießt Anfang des Jahres, während sich die anderen Pilzsorten noch im Winterschlaf befinden. Häufig wachsen dabei mehrere Austernseitlinge an einem Baumstamm. Diese Pilze sind also zum sammeln sehr dankbar, da man schnell eine leckere Pilzmahlzeit zusammen hat.
Der Austernpilz schmeckt nicht nur ausgezeichnet, sondern lässt sich auch mit einer Vielfalt an kulinarischen Ideen kombinieren. Ebenfalls ist der Austernseitling sehr gesund. Ihm wird nachgesagt, dass er das Immunsystem stärkt, antioxidativ wirkt und sowohl den Blutzuckerspiegel, als auch den Blutdruck reguliert. Unsere Empfehlungen für ein leckere Austernpilz Rezepte:

– Schweinebraten mit Paprika, Gemüse und Austernpilze

– Marinierte Austernseitlinge mit Tomaten

– Sauerkrautpfanne mit Austernpilzen

Steinpilze die Delikatesse

Die Steinpilzzeit beginnt im Mai und Zaubert damit vielen Pilzsammlern ein Lächeln auf die Lippen. Steinpilze gehören zu den beliebtesten Speisepilzen. Steinpilze lassen sich gut an ihrem braunen Hut und er weisen Umrandung erkennen. Da sich Steinpilze auf einem längeren Stiel befinden, lassen sie sich auf dem Waldboden gut finden. Meistens wachsen sie besonders in Mischwäldern gut. Steinpilze bilden eine kulinarische Köstlichkeit. Steinpilz Gericht sind sehr begehrt und schmecken einfach ausgezeichnet. Unsere Empfehlung für die besten Steinpilz Rezepte:


– Spaghetti aglio e olio mit Steinpilzen

– Steinpilz Quiche mit Lachs

– Steinpilzcreme Suppe mit gutem Brot

Pfifferling Pilz

Gelb ist die Farbe des Pfifferlings. Der Pfifferling ist ein hervorragender Speisepilz. In Mischwäldern findet man die auffallend gelben Pilze in größeren Gruppen. An guten Pilzstellen kann man seinen Korb förmlich mit den leckeren Pfifferlingen füllen. Pfifferlinge sind schnell zubereitet und bieten für Anfänger bei der Pilzsuche einen idealen Einstieg.

– Pfifferling-Kartoffel-Ragout

– Rindersteak mit Pfifferlingen

– Semmelknödel mit Pfifferlingen

Maronen als besondere Pilzart

Die Marone ist eine Pilzart, die sich durch den braunen Hut und den schwammartigen Hutboden auszeichnet. Maronen haben einen sehr markanten und leckeren Geschmack. Man sollte die Maronen gut Zubereiten, da der Pilz roh nicht sehr genießbar ist. Auch bieten sich Maronen ideal an, um diese zu trocknen und so lange haltbar zu machen. Wir empfehlen:
– Hähnchen gefüllt mit Maronen

– Linseneintopf mit Maronen

– Hackfleisch Maronen Pfanne

Pilzsammeln für Anfänger- die Pilzsaison kann kommen

Pilze sammeln ist eines unserer beliebten Outdoor Hobbys. Man hat ein Hobby in der Natur, bewegt sich und die Suche nach den Bodenschätzen bringt einfach unheimlich Spaß. Neben dem Wissen darüber wann welcher Pilz zu finden ist und welches die besten Pilzgebiete sind, sollte man sich auch ein Nachschlagewerk zulegen. Beim Pilzesuchen kommt es nämlich darauf an, dass man die richtigen Pilze sammeln. Dafür braucht es ein gutes Nachschlagewerk und das Wissen über die Merkmale, an denen man Pilze erkennt.

Pilzsammeln Zubehör und Ausrüstung

Gerade Anfänger beim Pilzsammeln fragen sich, welche Ausrüstung sie für das Pilzsammeln benötigen. Für jeden Pilzsammler ist ein Sammelkorb für die Pilze und das richtige Pilzmesser Pflicht. Pilzmesser sind besonders scharf und haben eine entsprechende Formung der Klinge. Sie ermöglichen es den Pilz so abzuschneiden, dass der Stiel nicht beschädigt wird. Ein guter Pilzkorb sorgt dafür, dass die gefundenen Schätze unversehrt transportiert werden können. Ebenfalls ist ein guter Pilzratgeber Pflicht.
Pilze sammeln ist eines unserer tollen Outdoor Hobbys. Ebenfalls gehört Pilzesammeln in unsere Kategorie der Hobbys zum Entspannen, da man im Wald bei der Pilzsuche bestens die Seele baumeln lassen kann.

*Affiliate Links: Bei dieser Seite handelt es sich um eine Affiliate Seite, die Affiliate Seite arbeitet mit dem Amazon Partnerprogramm, alle Links mit einem * gekennzeichnet sind Links, die direkt auf Amazon verlinken.